Informationen Hier finden Sie Informationen rund um die Leistungen, die wir in unserer Praxis anbieten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier nicht alle Themen angesprochen werden können.  Wir haben versucht die Texte möglichst gut verständlich zu formulieren. Bei Fragen und für Anregungen wenden Sie sich bitte an uns. Air Flow Unter Airflow versteht man die sehr gründliche Reinigung der Zähne mit Hilfe von Luftdruck, Wasser und kleinen Partikeln. Wir bieten Airflowbehandlungen als Einzelleistung oder Teilleistung der professionellen Zahnreinigung an. Ästhetik Die Ästhetik ist die Lehre von den Gesetzen und Grundlagen des Schönen. Die ästhetische Zahnheilkunde beschäftigt sich mit der Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Schönheit besonders der Frontzähne. Mit Hilfe u.A. der Prophylaxe, der Kieferorthopädie und insbesondere mit Vollkeramikzahnersatz können wir Ihre Zahnästhetik erhalten oder wieder herstellen. Bleichen (Zahnaufhellung oder Bleaching) Im Laufe der Zeit werden Farbstoffe aus Lebensmitteln in den Zahnschmelz eingelagert, wodurch die Zähne dunkler werden. Den Wunsch unserer Patienten ihre natührliche helle Zahnfarbe zurückzuerhalten verwirklichen wir mit dem Bleaching. Dabei werden die aufzuhellenden Zähne mit einem Gel bestrichen, welches die Zähne in einer Sitzung um mehrere Farbnuancen aufhellen kann. Auch wurzelkanalbehandelte Zähne können sich verfärben, diese Verfärbung von einzelnen Zähnen wird durch ein Bleichmittel, welches in den Zahn hineinkommt aufgehellt. Zähne vor und nach dem Bleachen Cerec (Ceramik Reconstruction) siehe Vollkeramik Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) Unter Endodontie versteht man die Behandlung des erkrankten Zahnmarkes (Pulpa), umgangssprachlich auch als Nerv bezeichnet. Grafische Darstellung der Pulpa. Die Pulpa besteht u.a. aus Arterien und Venen (hier dargestellt), Lymphgefäßen und den Nervenfasern Was wir umgangssprachlich als Nerv bezeichnen besteht u.a. aus verschiedenen Zelltypen, Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervenfasern. Ist dieses Gewebe in Folge von Karies entzündet, muss es um Schmerzen und eine Ausbreitung in den umliegenden Knochen zu verhindern, entfernt werden. Dies geschieht mit biegsamen Feilen. In Wurzelkanäle eingebrachte Feilen Nach Aufbereitung und Spühlung der Wurzelkanäle werden diese mit einem Zement und Füllkörpern gefüllt. Oft ist es notwendig vor der endgültigen Wurzelfüllung für einige Zeit ein Medikament in den Wurzelkanal einzubringen. Mit Hilfe unseres Operationsmikroskopes können selbst feinste Strukturen erkannt und behandelt werden. Fissurenversiegelung Die Furchen auf den Kauflächen der Seitenzähne nennt man Fissuren. In diesen Furchen können Bakterien und Speisereste hängen bleiben. Fissuren sind deshalb neben den Kontaktpunkten der Zähne zueinander die häufigsten “Startpunkte” für Löcher. Durch verkleben dieser Furchen mit dünnfließendem Kunsstoff wird das Kariesrisiko deutlich reduziert. Funktionsanalyse Im Laufe des Lebens verändert sich die Position des Unterkiefers zum Oberkiefer. Dies geschieht z.B. durch Zahnwanderungen, Veränderungen der Kauflächen durch Abnutzung (Abrasion), Füllungen, Kronen und Lageveränderungen des Unterkiefers durch Knochenabbau der Kiefer nach Zahnverlust. Die Lageveränderung des Unterkiefers kann u.a. zu Gelenk- und Muskelproblemen führen oder Tinitus (Ohrgeräusche) verursachen. Mit Hilfe der Funktionsanalyse wird die ursprüngliche Position des Unterkiefers rekonstruiert bzw. eine Position ermittelt die die Beschwerden behebt oder lindert. Implantat Implantate kommen den eigenen Zähnen mit Abstand am nächsten. Dies gilt für die Ästhetik gleichermaßen wie für das Essen, Lachen, Sprechen und das Gefühl beim kauen.  In der Zahnmedizien versteht man unter Implantaten künstliche Zahnwurzeln, die im Kieferknochen einheilen. Auf Implantaten können Kronen, Brücken und abnehmbare Prothesen befestigt werden. Vorteil: Nachbarzähne müssen nicht abgeschliffen werden, es ist festsitzender Zahnersatz möglich, wo sonst eine Prothese benötigt werden würde oder ein abnehmbarer Zahnersatz kann gut fixiert werden. Implantate geben Ihnen eine Lebensqualität zurück, die mit konventionellem Zahnersatz oft nicht mehr erreicht werden kann.     Implantat als Einzelzahnersatz Inlays Inlays sind hochwertige Füllungen die in einem Dentallabor aus Gold oder Keramik hergestellt werden. Fast jedes Material verändert beim Aushärten seine Größe (meißt schrumpft es. Zahnfarbene Füllungsmaterialien z.B. schrumpfen zwischen 1,5 und 3%). Da Inlays außerhalb des Mundes auf Modellen hergestellt werden lassen sich je nach Herstellungsverfahren eventuell auftretende Dimensionsveränderungen kompensieren, sodass eine stabile sehr genaue Füllung entsteht, die plastischen im Mund hergestellten Füllungen an Präzision und Haltbarkeit überlegen ist. Die Ästhetik eines Keramikinlays ist hervorragend. Die Bedeutung von Inlays nimmt aufgrund der sich permanent verbessernden Qualität anderer Materialien wie z.B. Kompositen ab, auch wenn sie bei größeren Defekten nach wie vor die qualitativ beste Versorgungsform darstellen. Keramikinlays und Kronen können mit computergestützten Fräsmaschinen sofort hergestellt und eingesetzt werden, es ist kein zweiter Behandlungstermin notwendig. Kariesdiagnostik ohne Röntgenbelastung Wenn sich Karies zwischen den Zähnen bildet ist dies im Anfangsstadium oft nur mit Hilfsmitteln zu erkennen. Herkömmlich wird dies mit Röntgenaufnahmen (Bisflügelaufnahme) gemacht. Mit unserer Hochmodernen computergestützten Diagnose Kamera sind wir in der Lage völlig ohne Röntgenstrahlen kleinste Veränderungen zu erkennen, zu Dokumentieren und die für den Zahn richtige Versorgung zu wählen. Gesunde Zahnsubstanz kann Licht leiten. Mit der Diagnose Kamera macht man sich diese Eigenschaft zu nutze. Die Diagnose Kamera liefert Bilder die auf den ersten Blick Röntgenbildern ähneln aber absolut strahlungsfrei nur mit Licht einer bestimmten Wellenlänge erzeugt werden. Karies zwischen den Zähnen. Aufnahme mit der Diagnosekamera Karies ausgehend von der Kaufläche. 1. Bild mit Diagnosekamera, 2. Bild: herkömmliches Röntgenbild von der Seite her aufgenommen Diese präzise beliebig oft wiederholbare Methode ermöglicht eine durch die frühe Kariesdiagnose minimalinvasive oder wenn unsere innovative Kariesinfiltration Anwendung finden kann sogar noninvasive Behandlung, dies schont Ihre Zähne. Auch während der Schwangerschaft können Sie von dieser Methode profitieren. Nutzen Sie unser innovatives “Team”: Diagnose Kamera und ICON Kariesinflitration (ICON) Die revolutionäre Lösung um Zähne zu “heilen”. Mit speziellem sehr dünnflüssigem Kunststoff ist es möglich beginnende Karies an den Kontaktpunkten oder glatten Oberflächen von Zähnen zu infilitrieren und so Defekte ohne zu bohren zu verschließen. Die Behandlung ist schmerzfrei und daher ohne Spritze möglich. Vergleichbar ist die Kariesinfiltration mit einem Schwamm, der sich mit Wasser voll saugt. Ihr Vorteil: -kein Bohren -kein Zahnsubstanverlust -der behandelte Zahn ist sofort belastbar -die Infiltrationsstelle ist unsichtbar Kariöse Defekte zwischen den Zähnen (Approximal). Zum Füllen dieser Defekte müsste gesunde Zahnsubstanz geopfert werden um an die Defekte zu gelangen. Mit der Kariesinfiltration können diese Defekte ohne Substanzverlust gefüllt werden. Mit perforierten Folien in speziellen Haltern wird das Reparaturmaterial zwischen die Zähne eingebracht. Kieferorthopädie Mit Hilfe der Kieferorthopädie werden Zahn- und Kieferfehlstellungen mit abnehmbaren oder auf die Zähne geklebten Apparaturen reguliert. Mit sanften genau dosierten Kräften werden die Zähne Bewegt. In schweren Fällen kann es möglich sein, dass zusätzlich chirurgische Maßnahmen notwendig sind. Kieferorthopädie wird aus ästhetischen Gründen zunehmend auch bei Erwachsenen angewandt. Laser Laser ist ein Kunstwort und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Worte Light amplifikation by stimulated emission of radiation (Lichtverstärkung durch stimulierte Emission) zusammen. Laserstrahlung ist eine energiereiche Strahlung. Je nach Medium in dem die Laserstrahlung erzeugt wird befindet sich der Laserstrahl im Bereich des ultravioletten, sichtbaren oder infraroten Spektrums des Lichtes. Man unterscheidet zwischen Dauer - und Impulsstrahl. Es gibt sehr viele unterschiedliche Lasertypen, die neben technischen und wissenschaftlichen Anwendungen immer mehr Einzug in die moderne Medizin halten. In unserer Praxis verwenden wir den Laser schwerpunktmäßig in der Endodontie und Parodontologie. Ozon Ozon wirkt in der richtigen Intensität auf den Krankeitsherd angesetzt keimtötend ohne Nebenwirkungen für den Patienten. Bakterien, Pilze und Viren werden eliminiert. Die Anwendung von Ozon verbessert und beschleunigt die Behandlung von z.B. Parododontose, Aphten und Herpes nachhaltig. Ozon reduziert das Risiko von Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen und kann zur Desinfektion von infizierten Wurzelkanälen im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung angewendet werden. Durch die Anwendung von Ozon zur Keimabtötung entstehen keine Resistenzen wie dies bei Antibiotika der Fall sein kann. Ozon entsteht unter Einfluß von UV Strahlung und/oder elektrischer Entladung durch Umwandlung von Sauerstoff in Sauerstoffoxyd. Die Ozonschicht der erdferne Hülle ermöglicht es erst, dass wir auf ihr leben können, sie schützt uns vor den UV Strahlen der Sonne. In Erdnähe wird Ozon zur Messung der Luftverschmutzung herangezogen, da es durch den Einfluß der Sonnenstrahlung mit steigender Luftverschmutzung zunimmt. Parodontose (Parodontitis) Parodontose entsteht in drei Phasen: Phase 1: Beläge werden nicht sorgfältig entfernt. Bakterien vermehren sich, bilden einen Biofilm und greifen das Zahnfleisch an. Es entzündet sich, schwillt an und beginnt zu bluten.         Gesundes Zahnfleisch Im Stadium der Entzündung findet nach der Entfernung der Beläge eine vollständige Heilung statt. Phase 2: Die Bakterien dringen zwischen Zahn und Zahnfleisch ein. Die Verbindung des Zahnfleisches zum Zahn beginnt sich zu lösen, es entstehen Zahnfleischtaschen. Die Zahnfleischtaschen werden tiefer, es beginnt der Knochenabbau und es entstehen unterhalb des Zahnfleischrandes zahnsteinähnliche sehr harte Beläge, die sogenannten Konkremente. In diesem Stadium sind bereits Strukturen des Zahnhalteapparates zerstört. Phase 3: Das Zahnfleisch weicht zurück, der Knochen wird weiter abgebaut, was zu frühzeitigem Verlust der Zähne führt. Durch regelmäßige und gründliche Mundhygiene sowie bei Bedarf der professionellen Zahnreinigung (Prophylaxe) kann man das Parodontoserisiko deutlich reduzieren. Wenn Beläge unterhalb des Zahnfleischsaumes vorhanden sind müssen diese entfernt werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung sind weitere chirurgische Maßnahmen notwendig. Mit Hilfe eines Gensonden Testes kann man die verantwortlichen Keime in den Zahnfleischtaschen identifizieren. Da die Keime teilweise anaerob sind (d.h. sie sterben bei Kontakt mit Luft ab) sind normale Kultivierungsverfahren ungeeignet. Bei der Identifizierung der Keime über ihre DNA ist die Gewinnung von lebenden Bakterien nicht notwendig. Prophylaxe Prophylaxe heißt Vorbeugen. Wir alle kennen den Spruch: “Vorbeugen ist besser als Heilen”. Dies gilt insbesondere in der Zahnmedizin. Die Erhaltung eines schönen Vitalität ausstrahlenden Lächelns und eines gesunden Zahnhalteapparates ist heutzutage leichter als Sie glauben. Mit der Parodontitisrisiko Einschätzung nach Ramseier, Lang und Eickholz oder der Speicheldiagnostik lässt sich ihr Karies- und Parodontoserisiko bestimmen und ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter Prophylaxeplan erstellen. Behalten Sie Ihre Zähne bis ins hohe Alter. Schnarchen Es gibt viele Gründe weshalb ein Mensch beim Schlafen schnarchen kann. Einer der möglichen Ursachen liegt in der Erschlaffung der Muskulatur, sodass der Unterkiefer absinkt und die Atemwege verengt werden, was dann beim Atmen zu den Schnarchgeräuschen führt. Mit einer Schnarcherschiene lässt sich das Absinken des Unterkiefers und damit das durch die Muskelerschlaffung verursachte Schnarchen verhindern. Twinkles Twinkles sind kleine Schmuckstücke für die Zähne wie z.B. Brillanten, Strasssteinchen oder kleine Figuren aus Gold oder Weißgold. Dieser Schmuck wird ohne den Zahn zu schädigen festgeklebt und ist auf Wunsch jederzeit entfernbar. Veneer Veneers sind dünne Keramikschalen mit deren Hilfe man verfärbte oder in ihrer Form oder Position ästhetisch unbefriedigende Zähne (meist Frontzähne) korrigieren kann. Träumen Sie nicht nur von schönen Zähnen, denn schöne Zähne kann jeder haben. Vollkeramik Vollkeramik Kronen und Brücken werden ohne Metallgerüste nur aus Keramik hergestellt. . Mit CAC/CAM Verfahren (Cerec) kann man eine Kronen- oder Inlayversorgung sofort fertigen so ist kein weiterer Termin zum eingliedern der Versorgung notwendig. Die verwendeten Cereckeramiken sind ein Naturprodukt welches durch absolute Körperverträglichkeit überzeugt. Keramik verhält sich ähnlich wie Zahnschmelz, leitet Hitze und Kälte nur wenig und ist geschmacksneutral, da sie nicht mit anderen Materialien reagiert. Die Keramik lässt sich mit dem Zahn verkleben, dies ermöglicht eine minimalinvasiev Behandlung. Vorgehen bei einer computerunterstützten Behandlung  Zuerst werden alte Füllungen oder kariöse Zahnsubstanz entfernt. Dann wird der Zahn mit einer 3D Meßkamera aufgenommen, der normale Abdruck ist nicht notwendig. Im Computer wird die neue Füllung (Inlay) oder Krone konstruiert und anschließend gefräst. In kurzer Zeit ist die Rekonstruktion fertig.Nun werden die Inlays oder Kronen eingepasst, und sorgfältig mit dem Zahn verklebt. Ihre vielen Vorteile: -Sie bekommen eine gewebeverträgliche fast unsichtbare Füllung -Der unangenehme Abdruck entfällt -Sie brauchen nur einen Behandlungstermin. -Durch die Klebetechnik sind die Versorgungen sofort belastbar. Für Sie heiß das, daß Sie sofort essen und trinken können.   Kamera und Computereinheit Keramikinlay im   zur Aufnahme des Zahnes und Schleifprozess   zur Konstruktion der   Keramikversorgung Zahnfleischbluten Zahnfleischbluten ist meist ein Zeichen von entzündetem Zahnfleisch oder Parodonthose (Parodontitis). Um den Verlust der Zähne zu verhindern reichen die Behandlungsmaßnahmen von regelmäßigen Prophylaxebehandlungen bis zur Zahnfleischbehandlung (Parodonthosebehandlung). 
Geboren am 14.07.1967 in Berlin 1978 Umzug nach Nürnberg Seit 1996 tätig in eigener Praxis
Dr. Samy Michael Nwaisser
Dr. Samy Michael Nwaisser
Informationen Hier finden Sie Informationen rund um die Leistungen, die wir in unserer Praxis anbieten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier nicht alle Themen angesprochen werden können.  Wir haben versucht die Texte möglichst gut verständlich zu formulieren. Bei Fragen und für Anregungen wenden Sie sich bitte an uns. Air Flow Unter Airflow versteht man die sehr gründliche Reinigung der Zähne mit Hilfe von Luftdruck, Wasser und kleinen Partikeln. Wir bieten Airflowbehandlungen als Einzelleistung oder Teilleistung der professionellen Zahnreinigung an. Ästhetik Die Ästhetik ist die Lehre von den Gesetzen und Grundlagen des Schönen. Die ästhetische Zahnheilkunde beschäftigt sich mit der Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Schönheit besonders der Frontzähne. Mit Hilfe u.A. der Prophylaxe, der Kieferorthopädie und insbesondere mit Vollkeramikzahnersatz können wir Ihre Zahnästhetik erhalten oder wieder herstellen. Bleichen (Zahnaufhellung oder Bleaching) Im Laufe der Zeit werden Farbstoffe aus Lebensmitteln in den Zahnschmelz eingelagert, wodurch die Zähne dunkler werden. Den Wunsch unserer Patienten ihre natührliche helle Zahnfarbe zurückzuerhalten verwirklichen wir mit dem Bleaching. Dabei werden die aufzuhellenden Zähne mit einem Gel bestrichen, welches die Zähne in einer Sitzung um mehrere Farbnuancen aufhellen kann. Auch wurzelkanalbehandelte Zähne können sich verfärben, diese Verfärbung von einzelnen Zähnen wird durch ein Bleichmittel, welches in den Zahn hineinkommt aufgehellt. Zähne vor und nach dem Bleachen Cerec (Ceramik Reconstruction) siehe Vollkeramik Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) Unter Endodontie versteht man die Behandlung des erkrankten Zahnmarkes (Pulpa), umgangssprachlich auch als Nerv bezeichnet. Grafische Darstellung der Pulpa. Die Pulpa besteht u.a. aus Arterien und Venen (hier dargestellt), Lymphgefäßen und den Nervenfasern Was wir umgangssprachlich als Nerv bezeichnen besteht u.a. aus verschiedenen Zelltypen, Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervenfasern. Ist dieses Gewebe in Folge von Karies entzündet, muss es um Schmerzen und eine Ausbreitung in den umliegenden Knochen zu verhindern, entfernt werden. Dies geschieht mit biegsamen Feilen. In Wurzelkanäle eingebrachte Feilen Nach Aufbereitung und Spühlung der Wurzelkanäle werden diese mit einem Zement und Füllkörpern gefüllt. Oft ist es notwendig vor der endgültigen Wurzelfüllung für einige Zeit ein Medikament in den Wurzelkanal einzubringen. Mit Hilfe unseres Operationsmikroskopes können selbst feinste Strukturen erkannt und behandelt werden. Fissurenversiegelung Die Furchen auf den Kauflächen der Seitenzähne nennt man Fissuren. In diesen Furchen können Bakterien und Speisereste hängen bleiben. Fissuren sind deshalb neben den Kontaktpunkten der Zähne zueinander die häufigsten “Startpunkte” für Löcher. Durch verkleben dieser Furchen mit dünnfließendem Kunsstoff wird das Kariesrisiko deutlich reduziert. Funktionsanalyse Im Laufe des Lebens verändert sich die Position des Unterkiefers zum Oberkiefer. Dies geschieht z.B. durch Zahnwanderungen, Veränderungen der Kauflächen durch Abnutzung (Abrasion), Füllungen, Kronen und Lageveränderungen des Unterkiefers durch Knochenabbau der Kiefer nach Zahnverlust. Die Lageveränderung des Unterkiefers kann u.a. zu Gelenk- und Muskelproblemen führen oder Tinitus (Ohrgeräusche) verursachen. Mit Hilfe der Funktionsanalyse wird die ursprüngliche Position des Unterkiefers rekonstruiert bzw. eine Position ermittelt die die Beschwerden behebt oder lindert. Implantat Implantate kommen den eigenen Zähnen mit Abstand am nächsten. Dies gilt für die Ästhetik gleichermaßen wie für das Essen, Lachen, Sprechen und das Gefühl beim kauen.  In der Zahnmedizien versteht man unter Implantaten künstliche Zahnwurzeln, die im Kieferknochen einheilen. Auf Implantaten können Kronen, Brücken und abnehmbare Prothesen befestigt werden. Vorteil: Nachbarzähne müssen nicht abgeschliffen werden, es ist festsitzender Zahnersatz möglich, wo sonst eine Prothese benötigt werden würde oder ein abnehmbarer Zahnersatz kann gut fixiert werden. Implantate geben Ihnen eine Lebensqualität zurück, die mit konventionellem Zahnersatz oft nicht mehr erreicht werden kann.     Implantat als Einzelzahnersatz Inlays Inlays sind hochwertige Füllungen die in einem Dentallabor aus Gold oder Keramik hergestellt werden. Fast jedes Material verändert beim Aushärten seine Größe (meißt schrumpft es. Zahnfarbene Füllungsmaterialien z.B. schrumpfen zwischen 1,5 und 3%). Da Inlays außerhalb des Mundes auf Modellen hergestellt werden lassen sich je nach Herstellungsverfahren eventuell auftretende Dimensionsveränderungen kompensieren, sodass eine stabile sehr genaue Füllung entsteht, die plastischen im Mund hergestellten Füllungen an Präzision und Haltbarkeit überlegen ist. Die Ästhetik eines Keramikinlays ist hervorragend. Die Bedeutung von Inlays nimmt aufgrund der sich permanent verbessernden Qualität anderer Materialien wie z.B. Kompositen ab, auch wenn sie bei größeren Defekten nach wie vor die qualitativ beste Versorgungsform darstellen. Keramikinlays und Kronen können mit computergestützten Fräsmaschinen sofort hergestellt und eingesetzt werden, es ist kein zweiter Behandlungstermin notwendig. Kariesdiagnostik ohne Röntgenbelastung Wenn sich Karies zwischen den Zähnen bildet ist dies im Anfangsstadium oft nur mit Hilfsmitteln zu erkennen. Herkömmlich wird dies mit Röntgenaufnahmen (Bisflügelaufnahme) gemacht. Mit unserer Hochmodernen computergestützten Diagnose Kamera sind wir in der Lage völlig ohne Röntgenstrahlen kleinste Veränderungen zu erkennen, zu Dokumentieren und die für den Zahn richtige Versorgung zu wählen. Gesunde Zahnsubstanz kann Licht leiten. Mit der Diagnose Kamera macht man sich diese Eigenschaft zu nutze. Die Diagnose Kamera liefert Bilder die auf den ersten Blick Röntgenbildern ähneln aber absolut strahlungsfrei nur mit Licht einer bestimmten Wellenlänge erzeugt werden. Karies zwischen den Zähnen. Aufnahme mit der Diagnosekamera Karies ausgehend von der Kaufläche. 1. Bild mit Diagnosekamera, 2. Bild: herkömmliches Röntgenbild von der Seite her aufgenommen Diese präzise beliebig oft wiederholbare Methode ermöglicht eine durch die frühe Kariesdiagnose minimalinvasive oder wenn unsere innovative Kariesinfiltration Anwendung finden kann sogar noninvasive Behandlung, dies schont Ihre Zähne. Auch während der Schwangerschaft können Sie von dieser Methode profitieren. Nutzen Sie unser innovatives “Team”: Diagnose Kamera und ICON Kariesinflitration (ICON) Die revolutionäre Lösung um Zähne zu “heilen”. Mit speziellem sehr dünnflüssigem Kunststoff ist es möglich beginnende Karies an den Kontaktpunkten oder glatten Oberflächen von Zähnen zu infilitrieren und so Defekte ohne zu bohren zu verschließen. Die Behandlung ist schmerzfrei und daher ohne Spritze möglich. Vergleichbar ist die Kariesinfiltration mit einem Schwamm, der sich mit Wasser voll saugt. Ihr Vorteil: -kein Bohren -kein Zahnsubstanverlust -der behandelte Zahn ist sofort belastbar -die Infiltrationsstelle ist unsichtbar Kariöse Defekte zwischen den Zähnen (Approximal). Zum Füllen dieser Defekte müsste gesunde Zahnsubstanz geopfert werden um an die Defekte zu gelangen. Mit der Kariesinfiltration können diese Defekte ohne Substanzverlust gefüllt werden. Mit perforierten Folien in speziellen Haltern wird das Reparaturmaterial zwischen die Zähne eingebracht. Kieferorthopädie Mit Hilfe der Kieferorthopädie werden Zahn- und Kieferfehlstellungen mit abnehmbaren oder auf die Zähne geklebten Apparaturen reguliert. Mit sanften genau dosierten Kräften werden die Zähne Bewegt. In schweren Fällen kann es möglich sein, dass zusätzlich chirurgische Maßnahmen notwendig sind. Kieferorthopädie wird aus ästhetischen Gründen zunehmend auch bei Erwachsenen angewandt. Laser Laser ist ein Kunstwort und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Worte Light amplifikation by stimulated emission of radiation (Lichtverstärkung durch stimulierte Emission) zusammen. Laserstrahlung ist eine energiereiche Strahlung. Je nach Medium in dem die Laserstrahlung erzeugt wird befindet sich der Laserstrahl im Bereich des ultravioletten, sichtbaren oder infraroten Spektrums des Lichtes. Man unterscheidet zwischen Dauer - und Impulsstrahl. Es gibt sehr viele unterschiedliche Lasertypen, die neben technischen und wissenschaftlichen Anwendungen immer mehr Einzug in die moderne Medizin halten. In unserer Praxis verwenden wir den Laser schwerpunktmäßig in der Endodontie und Parodontologie. Ozon Ozon wirkt in der richtigen Intensität auf den Krankeitsherd angesetzt keimtötend ohne Nebenwirkungen für den Patienten. Bakterien, Pilze und Viren werden eliminiert. Die Anwendung von Ozon verbessert und beschleunigt die Behandlung von z.B. Parododontose, Aphten und Herpes nachhaltig. Ozon reduziert das Risiko von Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen und kann zur Desinfektion von infizierten Wurzelkanälen im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung angewendet werden. Durch die Anwendung von Ozon zur Keimabtötung entstehen keine Resistenzen wie dies bei Antibiotika der Fall sein kann. Ozon entsteht unter Einfluß von UV Strahlung und/oder elektrischer Entladung durch Umwandlung von Sauerstoff in Sauerstoffoxyd. Die Ozonschicht der erdferne Hülle ermöglicht es erst, dass wir auf ihr leben können, sie schützt uns vor den UV Strahlen der Sonne. In Erdnähe wird Ozon zur Messung der Luftverschmutzung herangezogen, da es durch den Einfluß der Sonnenstrahlung mit steigender Luftverschmutzung zunimmt. Parodontose (Parodontitis) Parodontose entsteht in drei Phasen: Phase 1: Beläge werden nicht sorgfältig entfernt. Bakterien vermehren sich, bilden einen Biofilm und greifen das Zahnfleisch an. Es entzündet sich, schwillt an und beginnt zu bluten.         Gesundes Zahnfleisch Im Stadium der Entzündung findet nach der Entfernung der Beläge eine vollständige Heilung statt. Phase 2: Die Bakterien dringen zwischen Zahn und Zahnfleisch ein. Die Verbindung des Zahnfleisches zum Zahn beginnt sich zu lösen, es entstehen Zahnfleischtaschen. Die Zahnfleischtaschen werden tiefer, es beginnt der Knochenabbau und es entstehen unterhalb des Zahnfleischrandes zahnsteinähnliche sehr harte Beläge, die sogenannten Konkremente. In diesem Stadium sind bereits Strukturen des Zahnhalteapparates zerstört. Phase 3: Das Zahnfleisch weicht zurück, der Knochen wird weiter abgebaut, was zu frühzeitigem Verlust der Zähne führt. Durch regelmäßige und gründliche Mundhygiene sowie bei Bedarf der professionellen Zahnreinigung (Prophylaxe) kann man das Parodontoserisiko deutlich reduzieren. Wenn Beläge unterhalb des Zahnfleischsaumes vorhanden sind müssen diese entfernt werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung sind weitere chirurgische Maßnahmen notwendig. Mit Hilfe eines Gensonden Testes kann man die verantwortlichen Keime in den Zahnfleischtaschen identifizieren. Da die Keime teilweise anaerob sind (d.h. sie sterben bei Kontakt mit Luft ab) sind normale Kultivierungsverfahren ungeeignet. Bei der Identifizierung der Keime über ihre DNA ist die Gewinnung von lebenden Bakterien nicht notwendig. Prophylaxe Prophylaxe heißt Vorbeugen. Wir alle kennen den Spruch: “Vorbeugen ist besser als Heilen”. Dies gilt insbesondere in der Zahnmedizin. Die Erhaltung eines schönen Vitalität ausstrahlenden Lächelns und eines gesunden Zahnhalteapparates ist heutzutage leichter als Sie glauben. Mit der Parodontitisrisiko Einschätzung nach Ramseier, Lang und Eickholz oder der Speicheldiagnostik lässt sich ihr Karies- und Parodontoserisiko bestimmen und ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter Prophylaxeplan erstellen. Behalten Sie Ihre Zähne bis ins hohe Alter. Schnarchen Es gibt viele Gründe weshalb ein Mensch beim Schlafen schnarchen kann. Einer der möglichen Ursachen liegt in der Erschlaffung der Muskulatur, sodass der Unterkiefer absinkt und die Atemwege verengt werden, was dann beim Atmen zu den Schnarchgeräuschen führt. Mit einer Schnarcherschiene lässt sich das Absinken des Unterkiefers und damit das durch die Muskelerschlaffung verursachte Schnarchen verhindern. Twinkles Twinkles sind kleine Schmuckstücke für die Zähne wie z.B. Brillanten, Strasssteinchen oder kleine Figuren aus Gold oder Weißgold. Dieser Schmuck wird ohne den Zahn zu schädigen festgeklebt und ist auf Wunsch jederzeit entfernbar. Veneer Veneers sind dünne Keramikschalen mit deren Hilfe man verfärbte oder in ihrer Form oder Position ästhetisch unbefriedigende Zähne (meist Frontzähne) korrigieren kann. Träumen Sie nicht nur von schönen Zähnen, denn schöne Zähne kann jeder haben. Vollkeramik Vollkeramik Kronen und Brücken werden ohne Metallgerüste nur aus Keramik hergestellt. . Mit CAC/CAM Verfahren (Cerec) kann man eine Kronen- oder Inlayversorgung sofort fertigen so ist kein weiterer Termin zum eingliedern der Versorgung notwendig. Die verwendeten Cereckeramiken sind ein Naturprodukt welches durch absolute Körperverträglichkeit überzeugt. Keramik verhält sich ähnlich wie Zahnschmelz, leitet Hitze und Kälte nur wenig und ist geschmacksneutral, da sie nicht mit anderen Materialien reagiert. Die Keramik lässt sich mit dem Zahn verkleben, dies ermöglicht eine minimalinvasiev Behandlung. Vorgehen bei einer computerunterstützten Behandlung  Zuerst werden alte Füllungen oder kariöse Zahnsubstanz entfernt. Dann wird der Zahn mit einer 3D Meßkamera aufgenommen, der normale Abdruck ist nicht notwendig. Im Computer wird die neue Füllung (Inlay) oder Krone konstruiert und anschließend gefräst. In kurzer Zeit ist die Rekonstruktion fertig.Nun werden die Inlays oder Kronen eingepasst, und sorgfältig mit dem Zahn verklebt. Ihre vielen Vorteile: -Sie bekommen eine gewebeverträgliche fast unsichtbare Füllung -Der unangenehme Abdruck entfällt -Sie brauchen nur einen Behandlungstermin. -Durch die Klebetechnik sind die Versorgungen sofort belastbar. Für Sie heiß das, daß Sie sofort essen und trinken können.   Kamera und Computereinheit Keramikinlay im   zur Aufnahme des Zahnes und Schleifprozess   zur Konstruktion der   Keramikversorgung Zahnfleischbluten Zahnfleischbluten ist meist ein Zeichen von entzündetem Zahnfleisch oder Parodonthose (Parodontitis). Um den Verlust der Zähne zu verhindern reichen die Behandlungsmaßnahmen von regelmäßigen Prophylaxebehandlungen bis zur Zahnfleischbehandlung (Parodonthosebehandlung). 
Geboren am 14.07.1967 in Berlin 1978 Umzug nach Nürnberg Seit 1996 tätig in eigener Praxis